Besucher:

Besucherzähler
FAQs

Liebe Rennmausfreunde,

seit etwa vier Jahren ist unsere Rennmaus-Seite online. Derzeit (Oktober 2013) registrieren wir ca. 100.000 Seitenaufrufe pro Jahr. Durchschnittlich erhalten wir etwa 25 - 50 Anfragen per E-Mail pro Monat. Dabei zeigt sich, dass viele Fragen immer wieder gestellt werden. Wir haben uns daher entschlossen, die häufgsten Fragen und die zugehörigen Antworten auf der Seite zu veröffentlichen. Ins Englische übersetzt heißt “Oft gestellte Fragen” “frequently asked questions”. Daher kommt die Abkürzung FAQ, die Sie auf der Schaltfläche links lesen können.

Damit Sie sich besser orientieren können, werden wir die Fragen nach Themen ordnen und thematisch ähnliche zu einer Frage und einer Antwort zusammenfassen (aktualisiert 15.10.2007). Derzeit finden sie Fragen zu folgenden Bereichen:

Beißereien und Streit
Jungenaufzucht
Inzucht
Rennmauszucht ja oder nein?
Freilandhaltung von Rennmäusen
Spielen mit Rennmäusen

Für Anregungen sind wir jederzeit dankbar.

Ihr Rennmaus-Team

(1) Ich habe seit vielen Monaten zwei weibliche (männliche) Rennmäuse. Seit gestern vertragen Sie sich nicht mehr. Die eine Maus wird nur noch von der anderen gejagt und auch gebissen. Was soll ich tun?

Es kommt immer wieder vor, dass sich Mäuse plötzlich nicht mehr verstehen und sich plötzlich jagen und beißen. Wir vermuten, dass das dann der Fall ist, wenn das dominante Tier plötzlich seinen Rang einbüßt. In der Natur könnte das Tier wegrennen. Das geht in Gefangenschaft natürlich nicht.
Da sich die Mäuse am Geruch erkennen, kann Folgendes helfen: Die Mäuse aus dem Terrarium bzw. Käfig nehmen. Alles super sauber reinigen. Alle Einrichtunsgegenstände aus Holz, die Streu usw. nicht mehr verwenden. Dann die Mäuse mit Deo (Achtung nichts in die Augen gelangen lassen!!) oder besser mit Anis-Öl aus der Apotheke “parfümieren” und wieder zusammen setzen. Wenn das nicht gelingt, hilft üblicherweise nur das Trennen der Mäuse. (Uwe)
 

(2) Mein Weibchen ist hoch schwanger. Ich habe Angst, dass das Männchen den Jungen etwas tut. Muss ich es aus dem Käfig nehmen?

In der Regel sind Renmausväter gut Väter. Es besteht also keine Gefahr. Allerdings ist das Weibchen unmittelbar nach der Geburt wieder empängnisbereit. Der nächste Wurf kommt ganz bestimmt ... (Uwe)
 

(3) Ich züchte  Rennmäuse. Als der allererste Wurf da war (6 Mäuse) hat nur eines überlebt; die anderen starben an einer Art Lähmung! Danach habe ich meinen Rennmäusen noch mehr Vitamine und Eiweißstoffe als zuvor gegeben weil ich dacht es läge vielleicht daran! Beim 2. Wurf hat wieder nur eins überlebt.  Ist das Normal? Vielleicht liegt es daran, dass die 2 Mäuse Geschwister sind.

Wenn die Elterntiere tatsächlich Geschwister sind, ist es durchaus möglich, dass solche Probleme auftreten. Insgesamt ist bei Rennmäusen die Inzuchtgefahr groß, da alle weltweit gehaltenen Tiere nur von 20 Paaren abstammen. Ich würde mit den Tieren nicht mehr weiter züchten, da ich die Inzuchtgefahr für sehr groß halte. Auch könnte die Lebenserwartung der Nachkommen sehr gering sein. (Uwe)
 

(4) Bei uns ist es so, dass meine Tochter seit einem Jahr zwei Rennmausmännchen hat, von denen wir alle sehr begeistert sind. Jetzt möchte sie unbedingt ein Weibchen dazu haben, um Junge zu bekommen. Das ist auch im Prinzip in Ordnung, aber ich frage mich, wie man die Mäusevermehrung dann wieder stoppen kann. Angeblich sollen sie sich ja nicht endlos vermehren, aber ich nehme an, die Kapazitätsgrenze eines normalen Terrariums ist doch schnell überschritten, und was dann? Packt man dann alle Männchen in eins und alle Weibchen in ein anderes? Oder habe ich dann bald die ganze Wohnung voller Rennmausterrarien?

Man sollte es sich genau überlegen, ob man anfangen will, Rennmäuse zu vermehren. Wenn es einmal losgeht, bekommt man einen Wurf nach dem anderen. Sie müssen dann ab einem gewissen Zeitpunkt nach Geschlechtern getrennt werden. Eine Reihe von Terrarien wird unvermeidbar sein. Grundsätzlich sollte man zu dem Männchen nur eine Partnerin geben. Das Zusammensetzen von mehr als zwei Tieren ist meist nicht einfach. Das gilt übrigens auch für nah verwandte Tiere, die eine gewisse Zeit von einander getrennt gewesen sind.
 Wenn Sie dennoch züchten wollen, hier folgende Vorgehensweise:
1. Zwei Würfe abwarten.
2. Sobald die Geschlechter auch des zweiten Wurfes festgestellt werden können, alle Männchen, incl. des Vaters in ein zweites Terrarium umziehen. Die Weibchen bleiben bei der Mutter solange es nicht zu viele sind und keine Streitereien erfolgen. Die Trennung muss wirklich ganz schnell erfolgen, damit nicht Weibchen aus Wurf 1 gedeckt werden!
3. Es kommt dann vermutlich noch ein dritter Wurf (Die Weibchen werden immer unmittelbar nach der Geburt gedeckt.)
4. Wenn dieser Nachwuchs erwachsen wird, müssen die Männchen des letzten Wurfes abgetrennt werden (Terrarium Nr. 3).
 

5) Kann man mongolische Wüstenrennmäuse im Freien halten, und welche Temperaturen halten sie im Winter aus?

Wir haben keine Erfahrung mit der Freilandhaltung von Rennmäusen und empfehlen dies auch nicht, da unser Klima eigentlich zu feucht/nass für diese Tiere ist.

6) Kann man mit Wüstenrennmäuse spielen ? Wenn ja Wie ?

Rennmäuse können weder Schach noch Mensch-ärgere-Dich-nicht. ;-)
Dennoch sollten sie viel beschäftigt werden. Dazu eignen sich z. B. Papprollen (WC-Papier-Innenleben) oder das Füttern mit Sonnenblumenkernen, Gurken usw. aus der Hand.

[zurück]

Stand 6. Dezember 2013

[Home] [Biologie] [Haltung] [Zucht] [Züchter] [Krankheiten] [Bücher] [FAQs] [Fotogalerie] [Links] [Impressum]